ATLANTIS AND LEMURIA RUDOLF STEINER PDF

Er stand noch im innigen Zusammenhang mit den Wesen der Natur. Das ganze Leben des Atlantiers entsprach diesem Zusammenleben mit der Natur. Was man heute den Kombinationssinn, die Intelligenz, das logische Denken nennt, gab es damals noch nicht. Nur das liebte sich, was innerhalb derselben Volksseele war. In einer solchen Ansiedlung war vielmehr noch alles mit der Natur im Bunde. Was Menschenhand damals erarbeitete, wuchs gleichsam aus der Natur heraus.

Author:Tojakora Arashitaxe
Country:Mongolia
Language:English (Spanish)
Genre:Music
Published (Last):3 September 2018
Pages:318
PDF File Size:3.52 Mb
ePub File Size:19.76 Mb
ISBN:869-7-76119-452-6
Downloads:37515
Price:Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader:Zulkiran



Er stand noch im innigen Zusammenhang mit den Wesen der Natur. Das ganze Leben des Atlantiers entsprach diesem Zusammenleben mit der Natur. Was man heute den Kombinationssinn, die Intelligenz, das logische Denken nennt, gab es damals noch nicht. Nur das liebte sich, was innerhalb derselben Volksseele war.

In einer solchen Ansiedlung war vielmehr noch alles mit der Natur im Bunde. Was Menschenhand damals erarbeitete, wuchs gleichsam aus der Natur heraus. Die Natur ist ja allen Menschen gemeinsam. Die Gletscher der Alpen ragten damals tief herunter bis in die norddeutsche Tiefebene hinein.

Die Gegenden, in denen wir jetzt leben, waren damals kalt und rauh. Nur der hintere Teil des Gehirns war ausgebildet. Der Naturforscher vergleicht diesen Zustand des Menschen gerne mit dem Entwickelungszustand der Wilden oder demjenigen des unbeholfenen Kindes.

Dies ist aber nicht immer der Fall. Geradeso wie ein Kind von einem Elternpaar abstammt, so stammen alle jene primitiven Menschen von anderen Menschen ab, die schon einen gewissen Vollkommenheitsgrad erreicht hatten.

Diese Menschen nennen wir die Atlantier. Sie haben gelebt auf dem Boden, der jetzt bedeckt ist mit den Fluten des Atlantischen Ozeans. Dadurch konnten sie mit Wesenheiten in Verbindung treten, zu denen uns der Zugang heute versperrt ist, weil eben der Mensch das Vorderhirn entwickelt hat.

Er kann sich physische Werkzeuge machen. Bei Tage nahm er die erste Spur dessen wahr, was wir heute so klar sehen als die Welt der Sinneswahrnehmungen.

In seinem Astralleib und seinem Ich wandelte er in der geistigen Welt umher. So waren die Bilder des damaligen Tagwachens. Der Mensch war wie darinnen in dem ganzen, und er nahm die Dinge wie beseelt wahr. Er nahm sozusagen die Wesenheiten wahr, die zum Beispiel dem Dinge den salzigen Geschmack verliehen.

So beseelte sich ihm alles. Luft, Erde, Wasser, Feuer, alles, alles verriet ihm etwas. Daher empfand der Mensch auch alles mit Sympathie und Antipathie, weil er das Innere sah. Da sieht er eine geistige Wesenheit, die dem Wasser den Geschmack gibt. Bei Tage sieht er das Materielle, bei Nacht sieht er das, was alles durchlebt. Erst in der dritten Wurzelrasse, in der lemurischen Epoche, wird der Mensch eingeschlechtlich. Atlantis war das Nifelheim, und mit Recht konnte es ein Nebelheim genannt werden.

Aus diesem Nifelheim mit seinen brodelnden Wassern und schwebenden Nebeln heraus wird das menschliche Ich geboren. Aber klar und deutlich aussprechen: Ich bin ein Ich -, das lernte man erst im letzten Drittel der atlantischen Zeit. Heute ist das betreffende Landgebiet mit Wasser bedeckt. Europa trat in seiner heutigen Gestalt immer mehr hervor.

Die weniger fortgeschrittenen Volksmassen gliederten sich zum Teil an diesen Kern des Volkes an, der von Westen nach Osten zog; manche zogen weiter, manche weniger weit mit. Aus der damals noch magischen Willenskraft entwickelte sich in der ersten Anlage ein unausgesprochenes Ich- Empfinden.

APENDICITE AGUDA PEDIATRIA PDF

Lemuria (Steiner)

Some of the lands that were part of Lemuria do still exist, like parts of the western United States, Australia, New Zealand, Madagascar, parts of Somaliland, the south of Africa, and the extreme southern portion of Patagonia. Existing thirty-four million years ago places Lemuria in the Jurassic period, meaning the Lemurians coexisted with the dinosaurs at least during part of the life of this world. Lemurian civilization lasted about thirty million years and predated Atlantis. Many people have heard of Atlantis if only in fables or science fiction but Lemuria, or Mu as it is sometimes called, is for the most part unheard of, yet it was on Lemuria during the development of the Third Root Race that the human body first took solid form. During the Third Root Race the earth had not yet hardened into solid form so it was softer and more malleable.

CARTA SOBRE A FELICIDADE A MENECEU PDF

Rudolf Steiner und Lemuria

Goltigar Nothing on Lemuria or even Atlantis was as firmly, densely physical as the objects found in our world today. Pia rated it it was amazing Jun 10, These maps provide no real information. Thus the misuse of these powers arose. The early Lemurians were nomadic, roaming around the continent, but eventually they settled down in colonies. We can find none, and he provided none. Physically speaking, post-Atlantean humanity evolved form Atlantean forebears whose atlantsi figure [i.

ANEMIA MEGALOBLASTICA PDF

Cosmic Memory: Atlantis and Lemuria

.

Related Articles